Gesellschaft für Erdkunde

Die Gesellschaft für Erdkunde wurde im Jahre 1828 von Heinrich Berghaus und Carl Ritter gegründet, unter Mitwirkung von Alexander von Humboldt und weiteren Geo- und Naturwissenschaftlern der damaligen Zeit, darunter Leopold von Buch und Adalbert von Chamisso.

 

Auch heute dient die Gesellschaft vor allem der Förderung des Austauschs und der Verbreitung geowissenschaftlicher und raumbezogener Forschung aus dem In- und Ausland. Zu diesem Zweck bietet die Gesellschaft regelmäßig Vortrags- und Diskussionsveranstaltungen an und führt in Zusammenarbeit mit anderen Institutionen Symposien, Arbeitskreissitzungen und Exkursionen durch.

 

Die Gesellschaft gibt die Zeitschrift DIE ERDE heraus, in der Forschungsberichte aus Deutschland und der ganzen Welt zusammengestellt werden. Für Berliner und auswärtige Nutzung hält die Gesellschaft ihre reichhaltige Bibliothek zu Verfügung, die besonders auch aus dem Schriftentausch mit der ERDE bestückt wird.

 

Die von-Humboldt-Ritter-Penck-Stiftung der Gesellschaft hat sich mit Stipendien und Forschungspreisen die Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses in den Geowissenschaften zur Aufgabe gemacht.

Jetzt Mitglied werden!

Profitieren Sie von vielen Vorteilen und werden Sie noch heute Mitglied in einem der größten Vereine rund um die Erde und ihre Geheimnisse.

 

Ja, ich möchte Mitglied werden!